RSS

Navigation






Schnellsuche
»
Erweiterte Suche »

PoweredBy
Doppelkopf ist ein beliebtes deutsches Kartenkampfspiel mit zwei Parteien für vier Personen. Es ist vermutlich aus dem Kartenspiel Schafkopf entstanden, und weist einige Ähnlichkeiten mit den Kartenspielen Schafkopf, Skat und Bridge auf.

Gespielt wird meist (nach TSR und im Dokoland an Ligatischen) mit 48 Karten. In den vier Farben Kreuz, Pik, Herz und Karo gibt es das As (11 Augen), die Zehn (10 Augen), den König (4 Augen), die Dame (3 Augen), den Buben (2 Augen) und die Neun (keine Augen). Jede Karte kommt zweimal vor, weshalb das Spiel Doppelkopf heißt.

Ein Spiel besteht aus 12 Stichen, also aus 12 Spielzügen mit je vier Karten, eine von jedem Spieler. Derjenige, der die höchste Karte in einen Stich legt, bekommt diesen und spielt die erste Karte zum nächsten Stich aus. Grundsätzliches Ziel ist es, in den Stichen der eigenen Partei mehr Augen zu sammeln als die Gegenpartei.

Man kann es auch mit 40 Karten (ohne Neuner) spielen. Es besteht dann aus 10 Stichen, wobei ein Doko dann sehr häufig vorkommt.

Immer jedoch ist es ein Partnerschaftsspiel, bei dem die einfühlsame und verständnisvolle Kommunikation der Spieler miteinander besonders gefordert ist und gefördert wird.

Doppelkopf bei Dokoland spielen

Hier gibt es eine Anleitung, wie das Spielen bei Dokoland funktioniert.

Dokoland bietet verschiedene Spielmodi an, bei denen auch unterschiedliche Doppelkopf-Regelwerke zum Einsatz kommen.

Liga-Tische

Dies ist der geläufigste Spielmodus bei Dokoland. Es gelten die Turnierspielregeln (TSR) des Deutschen Doppelkopf-Verbandes. Die Spiele und ihre Ergebnisse werden gespeichert: Aus diesen Daten wird beispielsweise ein Tagessieger bestimmt.

Spieler, die Doppelkopf bisher lediglich aus dem Familien- oder Freundeskreis kennen, finden im Artikel über die TSR eine Schnellübersicht, die alle wichtigen Unterschiede der Turnierspielregeln zu gängigen Hausregelwerken auflistet.

Fun-Tische

Die Fun-Tische sind nicht an die Turnierspielregeln gebunden: Es können eigene Doppelkopfregeln festgelegt oder vordefinierte Regelwerke benutzt werden. Die Spiele und Ergebnisse werden nicht gespeichert, im Gegensatz zur Liga.

Ebenfalls findet sich bei den Fun-Tischen ein Trainingstisch, an dem mit den offiziellen Doppelkopfregeln gespielt wird, ohne dass die Punkte gespeichert werden.